AMBIENT · INDUSTRIAL · EXPERIMENTAL

FRANK MARK ARTS

independent label · music production

[HOME]





Roman Leykam
»Imagery«
Nov 2019 · 16 Tracks · 69:31 Min.

CD FMA 1939
UPC 191924592099

Das Album "Imagery" von Roman Ley­kam be­sticht durch sei­nen avant­gar­di­stisch-kom­plexen Cha­rak­ter. Imp­ro­vi­sier­te und kon­zep­tio­nelle Echt­zeit­mu­sik, in­spi­rie­rend und gleich­zei­tig ver­stö­rend für den Hö­rer.

Tracks:
1 Spritual Link 4:09, 2 Fire Raiser 4:46, 3 The Trapdoor 4:14, 4 The Unexpected 4:48, 5 Inaccessible 4:50, 6 Plutonic 4:22, 7 Delirium 3:33, 8 Gearing 3:34, 9 A Crack of Light 2:56, 10 The Forever Missed Opportunities 4:57, 11 Nuclear Fission 2:55, 12 Cosmos of Images 5:03, 13 Orbit 5:08, 14 Stream 4:15, 15 Area of Tension 3:27, 16 Phoenix 6:08;

Aufgenommen und Mix 2015/16 im Studio von Roman Leykam.
Master 2019 im Studio von Frank Meyer.
Fotografien von Roman Leykam, Artwork von Frank Meyer und Roman Leykam.
Produktion und Ausführung von Roman Leykam.
4-seitiges DigiPak mit 8-seitigem Booklet;

Roman Leykam: electric guitar, guitar synthesizer, electric oud*
* arabische Kurzhalslaute;


Roman Leykam Biographie



erhältlich bei:

  CD BABY (Vertrieb weltweit)
    CD · Downloads


  amazon.com
    Download ALBUM + TRACKS


  amazon.de   .uk   .fr   .it   .es
    Download ALBUM + TRACKS

  youtube
    Streaming


  Spotify
    Streaming


  Apple Music
    Streaming


  Mehr von Roman Leykam bei Apple Music
    Streaming





Pressestimmen:

Schier unermüd­lich er­wei­tert der ex­pe­ri­men­tier­freu­di­ge Gi­tar­rist Ro­man Ley­kam sei­nen CD­-Kanon und fügt mit sei­nem So­lo-Al­bum „imagery" ei­nen wei­te­ren Sound­mo­sa­ik­stein hin­zu. Kei­ne Über­ras­chun­gen im po­si­ti­ven Sinne, na­tür­lich bleibt er sei­nem Grund­kon­zept am­ient-­ar­ti­ger, assoziativ-ätherisch-spiritueller-spannungsgeladener Gitarren-Soundlandschaften treu. Auf 16 Kom­po­si­ti­on­en und knapp 70 Mi­nu­ten reist Ro­man mittels E-Gi­tar­re, Gi­tar­ren-Syn­the­si­zer und elek­tri­scher Oud (ei­ne ara­bi­sche Kurz­hals­lau­te) durch avant­gar­di­stisch-kom­plexe Im­pro­vi­sa­ti­onen, aber auch struk­tu­rier­te Kon­zep­ti­on­en, die mal in­spi­rie­rend und häu­fig for­dernd-he­raus­for­dernd für den Hö­rer sind. Ti­tel wie „Cos­mos of images“ oder „Area of ten­sion“ lassen es ver­mu­ten, vie­le Ein­drücke, im­mer auch Span­nung­en und Aus­ein­an­der­setz­ung. (Doppelpunkt / Jürgen Parr - Doppelpunkt/Magazin für Kultur in Nürnberg - Fürth - Erlangen - Nr.12/Dez 2019)


© 1990-2019 FRANK MARK ARTS     [IMPRESSUM]