AMBIENT · INDUSTRIAL · EXPERIMENTAL

FRANK MARK ARTS

independent label · music production

[HOME]





Roman Leykam | Frank Mark
»extreme colours«
Feb 1996 · 9 Tracks · 36:47 Min.

CD FMA 9503

Das dritte Album von Leykam und Mark: »extreme colours« - Klangcollagen aus Inspiration und Improvisation. Unter dem Aspekt, die eigene individuelle musikalische Sprache zu bewahren und weiterzuentwickeln, entstanden nachdenklich komplexe Stimmungen, mystisch pulsierende Strukturen in bizarren, archaischen, experimentellen Klangwelten. Im Gegensatz zu den ruhigeren Ambient-Werken beider Musiker entstanden hier überwiegend aufwühlende Collagen, die durch die meist verzerrte E-Gitarre von Roman Leykam geprägt sind - Dokument einer Zeit persönlicher Umbrüche.

»extreme colours«: Zeugnis, Beweis und Dokumentation von Erfahrungen und Einflüssen, die dem Hörer viel Offenheit abverlangt.

Tracks:
1.antagonized gold 1:00, 2.stirring dance 3:19, 3.dip in 4:10, 4.fading turquoise 2:11, 5.ticket for titanics 5:28, 6.bright white 2:02, 7.get out of hand 4:39, 8.scathing yellow 1:44, 9.burnt red 5:45;

Recorded 1995 in the studios of Roman Leykam and Frank Mark.
Mixed and mastered at Sound Fabrik (Munich/Germany) by Peter Lübke.
Front cover painting by Manfred Neupert
Photos by Roman Leykam



erhältlich bei:

  amazon.de (Versand in Deutschland)
    Audio CD





Pressestimmen:

... apokalyptisch wirkende Klangcollagen, endzeitinspiriert, mit schneidend-sägend, unheilschwangeren Gitarrenimprovisationen, komplexbizarre archaisch anmutende Klangwelten, die häufig von brachialer, destruktiv wirkender Urgewalt künden. (DOPPELPUNKT 4/96)

... es ist kein musikalisches Fastfood, was wir mit »extreme colours« serviert bekommen. Denn Leykam und Mark haben es sich und ihren Hörern keineswegs leicht gemacht mit ihren Collagen aus synthetischen Klängen, Mutationen von E-Gitarre, Piano, Stimmen und diversen Geräusch-Tapes. (EXPULS 4/96)

... die ausgedehnten, sphärischen Gitarren-Exkursionen verschmelzen zu dichten Wellen synthetischer Klänge, die eine surreale Mischung von Tonfarben und räumlichen Gebilden kreieren, die andeutungsweise an Michael Brooks erinnern, aber viel mehr experimentelle Ambitionen haben. Verwurzelt in Fripp und Eno, spielt dieses deutsche Duo mit mehr Feuer. (EUROCK 8/96)

... verletzt, betört, betäubt die Sinne! Hier geht's härter, unberechenbarer und noch bizarrer zu Werke. (AMÖBENKLANG 7/99)

Audio

streaming - no preload
LoFi tracks Ogg Vorbis VBR Q5.0 (0.5MB .. 3MB)

1. Antagonized Gold


Roman Leykam: guit loop

2. Stirring Dance


Roman Leykam: voodo guit, guit synth & treatments
Frank Mark: synths

3. Dip In


Roman Leykam: guit loop
Frank Mark: tapes/samples

4. Fading Turquoise


Roman Leykam: guit loop

5. Ticket for Titanics


Roman Leykam: electric guit, guit treatments
Frank Mark: synths, sampled perc

6. Bright White


Roman Leykam: looped guit treatments

7. Get out of Hand


Roman Leykam: rhythm guit loop, electric guit, guit treatments
Frank Mark: synth-sax, samples

8. Scathing Yellow


Roman Leykam: electric guit

9. Burnt Red


Roman Leykam: guit loop, guit treatments, electric guit
Frank Mark: synth, sampled perc, fretless bass, words

hidden appendix


Roman Leykam: electric guit


© 1990-2017 FRANK MARK ARTS     [IMPRESSUM]